Full Site Editing mit WordPress

Full Site Editing in WordPress mit Theme TT1 Blocks

Die nächste große Entwicklung für WordPress steht vor der Tür. Full Site Editing wird allerdings zunächst im eher Entwicklungs-Status bleiben, auch wenn einzelne, wichtige Bausteine mit WordPress 5.8 ausgerollt werden.

Full Site Editing ohne weitere Page Builder oder Plugins

Das Ziel der neuen Funktionalitäten ist eine Bearbeitung der gesamten dargestellten Seite, einschließlich Header, Footer und Seitenleiste in einem Guss. FSE soll, ohne den Einsatz weiterer Page Builder oder Plugins,  mit der Standard WordPress möglich sein.

Viele WordPress-Nutzer:innen werden zu Recht sagen, dass doch auch heute schon der Header und Footer bearbeitet und angepasst werden kann. Man braucht nur die richtigen Werkzeuge oder Themes. Und, ja: die Leute haben recht. Man schaue z.B. auf das Astra-Theme. Schon in der kostenlosen Version kann man ohne weitere Page-Builder den Header und Footer sehr individuell gestalten. Oder du nutzt z.B. Elementor als Page Builder, auch dann wirst du vermutlich sagen: Das geht doch alles jetzt schon aus einem Guss. 

WordPress Header Bearbeitung mit dem Theme Astra. Full Site Editing ist das nicht.
Header und Footer lassen sich in vielen Themes gut anpassen. Hier ein Beispiel des ASTRA-Themes.

Auf der anderen Seite der Diskussion stehen die versierten Entwickler und Programmierer von Webseiten. Auch die brauchen ein FSE nicht. Denn die gestalten schon heute ihre eigenen Themes mit hohem technischem Wissen super individuell und exakt auf Kundenwünsche angepasst. 

Zurück zu den neuen WordPress Erfahrungen:

Seitenvorlagen inklusive Header, Footer, Seitenleiste(n) und Body lassen sich nach eigenen Wünschen erstellen. Und dann noch Seite für Seite individuell gestalten. Somit kannst du auch individuelle Landingpages erstellen. Alles, was du zukünftig brauchst, ist ein FSE fähiges Theme und Kenntnisse über den heutigen Block-Editor. Der zukünftig zum Site-Editor weiterentwickelt wird.

WordPress Entwickung vom Gutenberg Plugin über den Block Editor zum Site Editor

Ich habe seit März 2021 ein wenig mit den bis dahin verfügbaren Theme TT1 und dem Gutenberg-Plugin probiert und getestet. Mein bisheriger Eindruck ist, dass es noch ein langer Weg ist, bis Page Builder oder tausende von Themes der Vergangenheit angehören. Aber jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Und die Hoffnung, dass mit dem eingeschlagenen Weg WordPress für Anfänger und „normale“ Anwender weiterhin so attraktiv bleibt wie bisher ist hoffentlich berechtigt.

Nach dem Block Editor folgt jetzt der neue Site Editor

Mit WordPress 5.0 kam Ende 201 der Block Editor. Jetzt folgt als Weiterentwicklung der Site Editor. Bestimmt wird es mindestens so viel Diskussionen um den Site-Editor geben, wie um den Block-Editor (Gutenberg).

Der Site Editor ermöglicht die Gestaltung der Vorlagen für die einzelnen Posts und Pages (einschließlich der 404 Seite), als auch die individuelle Anpassung einzelner Seiten z.B. für Landingpages.

Was bedeutet Full Site Editing (FSE) in WordPress?

Du bist mit Full Site Editing in der Lage alle Seitenteile, einschließlich Header und Footer im Backend in einem Rutsch zu bearbeiten. Allerdings sind hierfür nur für FSE vorbereite Themes nutzbar! Damit wird der WordPress Block-Editor zunehmend zu einem vollständigen Pagebuilder.

Was ist der Unterschied zu der bisherigen Bearbeitung?

Bei den bisherigen WordPress Versionen und Themes muss man für die Gestaltung des Headers, der Seitenleisten und Footer die jeweils möglichen Optionen im Customizer anpassen. Mit dem Full Site Editing verliert der Customizer an Relevanz. Die Bearbeitung der gesamten sichtbaren Seite erfolgt im Editor. Bisher wurde im Editor ausschließlich der eigentliche Seiteninhalt erstellt und bearbeitet.

Wann kommt das Full Site Editing?

Full Site Editing ist in einer experimentellen Version schon verfügbar. Diese Version ist nicht für produktive Webseiten gedacht, sondern kann und soll zum Testen, Probieren und sammeln von Erfahrungen genutzt werden. Voraussetzungen sind eine WordPress Installation mit dem Theme TTF1 und dem Gutenberg-Block-Editor. Informationen zum Setup hier: How to Test FSE
Mit WordPress 5.8 (geplante Auslieferung 20. Juli 2021) werden erste Teile zum FSE ausgeliefert.
Bis zu einer stabilen FSE Version wird es noch mindestens bis zur WodPress Version 5.9 dauern.

Was wird mit WordPress 5.8 veröffentlicht?

Das erste Beta  für WP 5.8 wird am 08. Juni veröffentlicht. Mindestens bis dahin, aber eher bis zur Veröffentlichung des Release candidate 1 am 29 Juni 2021 muss man abwarten, was wirklich in die Version WordPress 5.8 übernommen wird. 

Es zeichnen sich folgende erste Teile auf dem Weg zum endgültgen Full Site Editing ab:

  1. Abfrage oder Query Block mit Post Date, Exerpt, Title, Featured Image
  2. Vorlagen Editor für Templates und Template-Teile (siehe Abbildung) mit Site Logo, Site Title, Site Tagline, Site Icon
  3. Block basierter Widget Editor
Bisheriges Menü "Design"

Bisheriges Menü „Design“

Zukünftiges Menü Design ab WordPress 5.8

Ab WP 5.8 neue Menüpunkte im WordPress Editor

Wo bekomme ich weitere Informationen?

Informationen sind bei wordpress.org „Make WordPress“ im the-fse-outreach-program und bei Slack „Making WordPress“ im Kanal #fse-outreach-experiment.

Wie kann ich den Site Editor für FSE schon heute ausprobieren?

Du brauchst eine WordPress-Installation, die nicht als Produktiv-Version läuft.
Installiere das Plugin „Gutenberg“ aus dem Plugin Verzeichnis sowie das Theme „TT1 Blocks“ und aktiviere beide. Über den neuen Button „Site Editor beta“ in der Sidebar beginnt die Bearbeitung.

FSE im experimentelen Stadium
Site Editor beta in der Sidebar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.